POS CONNECT BLOG

POS connect – das wöchentliche Update für stationäre und Omnichannel-Händler
6
Aug

Flughafenhandel im Wandel

Der stationäre Handel in den Innenstädten ist nicht der einzige, der sich derzeit neu erfinden muss. Auch die Betreiber von Flughafengeschäften leiden unter Umsatzeinbrüchen, die mit modernisierten Konzepten aufgefangen werden sollen. Hudson setzt mit „Evolve“ beispielsweise verstärkt auf prominent präsentierte Marken, während Gebr. Heinemann Duty Free, Food & Beverage und Convenience auf einer Fläche zusammenführt.

Die Dufry-Tochter Hudson möchte mit ihrem „Evolve“-Konzept die Evolution des traditionellen Reiseeinzelhandels einläuten. Die in Flughäfen angesiedelten Filialen (Konzept-Render siehe oben, Bild: Hudson) sind mit mindestens 190 Quadratmetern größer als die üblichen Minishops und vereinen mehrere Marken als Shop-in-Shop-Experience. Sonnenbrillen von Sunglass Hut werden damit ebenso in einem klar abgegrenzten Bereich im Stil des jeweiligen Brands präsentiert wie beispielsweise Elektronik von Apple, Audiogeräte von Bang & Olufsen, Spielzeug von Lego oder Kosmetik von Loreal. Speziell geschulte Mitarbeiter von Hudson dienen als Markenbotschafter, in dem sie die Produkte demonstrieren und dank fundierter Produktkenntnisse auch beraten.

Individuelle Check-out-Optionen

Das Ladenlayout und das Angebot werden sich je nach Location unterscheiden, keine zwei Filialen sehen laut Hudson gleich aus. Die vertretenen Marken sollen auf den jeweiligen Standort zugeschnitten sein, wobei sich die offerierten Marken je nach Nachfrage, Saison oder Trend ändern können. Für ein bequemes Einkaufserlebnis sorgen diverse Checkout-Optionen: Neben traditionellen  Kassen lässt sich auch Self-Checkout nutzen. Ein mobiles Verkaufssystem ermöglicht es den Mitarbeitern zudem, Transaktionen auf der ganzen Verkaufsfläche abzuschließen.

Der Evolve-Shop eröffnet noch im Sommer im Nashville International Airport (BNA). Weitere sieben Locations sind bereits geplant, darunter der Dallas Love Field Airport (DAL) und der Las Vegas McCarran International Airport (LAS).

Alles auf einer Fläche

Am Flughafen der slowenischen Hauptstadt Ljubljana hat smartseller, ein Joint Venture zwischen Gebr. Heinemann und dem Food-to-go-Anbieter casualfood, derweil seine erste integrative Verkaufsfläche eröffnet. Auf 1.000 Quadratmetern wurden die Grenzen zwischen einst getrennten Bereichen aufgehoben und unter der Dachmarke „all yours“ vereint. Zwischen den vier bedürfnisorientierten Zonen Your Location, Your Studio, Your Spa und Your Bistro entstehen so Übergänge zwischen Themen, Produkten und Dienstleistungen. Im Bereich Your Location – in diesem Fall „Your Slovenia“ – finden sich lokale Produkte. Your Studio bildet einen Ort zum Verweilen, Your Spa ist eine Wohlfühlzone zum Entspannen und Erfrischen. Your Bistro lädt zum Genuss von Essen & Trinken.

Die „all yours“-Fläche in Ljubljana (Bild: Gebr. Heinemann)

„Wir glauben, dass das perfekt gestaltete Shop- und Produktangebot, kombiniert mit einer attraktiven Food-Ecke, auch die anspruchsvollsten Reisenden überzeugen wird“, sagt Babett Stapel, Chief Commercial, Finance and Administrative Officer bei Fraport Slovenija. „Der Flughafen der Zukunft muss als ganzheitlicher Marktplatz im Sinne seiner Synergien und nicht im Sinne seiner Einzelangebote verstanden werden“, erklärt Karl Niendorf, Managing Director von smartseller.