POS connect Expertenblog

30
Apr

Columbia Pictures bekommt ersten Themenpark

Während Disney noch mit den Milliardenverlusten seiner Freizeitparks kämpft, plant Sony Pictures zusammen mit Amazon Falls eine komplett neue Attraktion. In Thailand entsteht der erste Themenpark rund um die Lizenzen von Columbia Pictures, zu denen Highlights wie „Ghostbusters“, „Jumanji“, „Bad Boys“ oder „Men in Black“ zählen.

Der „Columbia Pictures Aquaverse“-Park, der sich an Besucher aller Altersgruppen richtet, besteht aus acht thematisierten Zonen, die eine „unglaubliche“ Auswahl an Wasser- und Landattraktionen bieten sollen. Dazu gehören unter anderem ein 12 Meter langer freier Fall in ein Man in Black-Wurmloch, eine Ghostbuster-Rafting-Tour für die ganze Familie im einzigen vollständig geschlossenen Wasserdom der Welt, Bad Boys-Go Kart-Bahnen, Jumanji-Wasserrutschen oder eine Vivo-Wellenbad.

Das Wellenbad ist dabei gleichzeitig der ideale Ort für Musikveranstaltungen und Live-Shows, bei denen nach Betreiberangaben prominente Künstler und internationale DJs von Weltrang auf der Bühne stehen werden. Im Park selbst gibt es zusätzlich jeweils thematisch passende Restaurants sowie spezielle Merchandise- und Einzelhandelsgeschäfte.

Das Columbia Pictures Aquaverse soll im Rahmen der Eastern Economic Corridor (EEC)-Smart City-Initiative neue Standards für immersive Unterhaltung setzen. Die EEC sieht den Park als Schlüsselkomponente in ihrem Entwicklungsplan und wird ihn deshalb mit allen Mitteln unterstützen. Dazu zählen die Bereitstellung von 5G-Diensten und weiterer Infrastruktur, die Schaffung von Transitverbindungen, eine Partnerschaft rund um saubere Energie sowie Investitionsförderung.

Der rund 57.000 Quadratmeter große Themenpark befindet sich in Bangsarat und damit ca. 20 Minuten von Pattaya und 90 Minuten von Bangkog entfernt. Die Eröffnungsphase startet nach aktuellen Planungen im Oktober 2021.